Markus Lindinger

 
     
   

»Ich vermähle die Farben«

 Aus einer vollkommen eigenständigen künstlerischen Position heraus hat Markus Lindinger ein diverses Werk von bisher weit über dreihundert Arbeiten geschaffen. Seine "Intuitive Prozessmalerei" kommt aus dem eigenen, inneren Raum, dem sich Ausliefern an das Material. Was gibt das Material vor? Was spüre ich? Was will raus? Gibt es Grenzen? Der kreative Prozess des Einlassens auf das Unerwartete und des Aushaltens der Gegebenheiten, des Auftragens und wieder Abtragens. Die Intuition hören und ihr folgen.
 
Die Bilder entstehen mit unterschiedlichen Strukturtechniken, meist jedoch in mehreren Schichten. Inspiriert von Gegenständen aus der Natur und Werken bekannter und weniger bekannter Künstler sind in den letzten 15 Jahren verschiedene Stile und Techniken entwickelt worden. „Wenn man mit dem Spachtel arbeitet, machen die Farben etwas, das man nicht genau unter Kontrolle hat. Fertig ist eine Arbeit erst, wenn auf der abstrakten Farbfläche Tiefe entsteht und das Werk seine Eigenständigkeit erlangt hat.“
 
Die Kompositionen von Markus Lindinger bewegen sich jenseits der Gegenständlichkeit in einem Spannungsfeld zwischen Formauflösung und Formwerdung. Markus Lindinger zieht die Acrylfarben mit Spachteln so über die Leinwand, dass je nach Farbsetzung auf dem Spachtel markante Wülste oder aber transparente, sich ausdehnende Spuren entstehen. Der Künstler verzichtet dabei gänzlich auf den Gebrauch von Pinseln. Weiters werden lebhafte Pigmente und verschiedene Füllstoffe wie Sand, Marmormehl, Metall und anderes in die Farbe mit einarbeitet. So gelingt es mithilfe unterschiedlicher Materialien in den Bildern weite Räume und überraschende Plastizität zu erzeugen. Der Auftrag von dreißig und mehr Farbschichten erfordert neben der Beherrschung der Technik viel Disziplin beim Überprüfen der Bildfläche, beim Hinzufügen, Wegnehmen oder Sichtbarmachen von Farben und Strukturen.
 
 
     

Markus Lindinger ist 2. Vorsitzender der „Künstlerpalette- Unterschleißheim“und Mitglied im Metropolitain Art Club Wien.
1.Kunstpreis der Stadt Günzburg  2011
Kunstpreis des Landkreises Günzburg 2012
Oberbayerischer Kunstförderpreis 2017
Aichacher Kunstpreis
Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen darunter an der „Metropolitain art Fair“- München,
„In your Face“- Augsburg
„BLOOM Award by Warsteiner“- Köln
„Werkschauen“ - München/ Glockenbachviertel

Galerie „Haus der Kunst“- München
„Galerie Bezirk Oberbayern“- München
„Städtische Galerie Harderbastei“- Ingolstadt
„Galerie in der Alten Brennerei“- Ebersberg
Teilnahme an der Studie zur Psychologie der Künstlerischen Produktion „Überkunst“ an der Akademie der bildenden Künste in Wien sowie am TV-Projekt „Alles für die Kunst“ von Arte-TV

Ankäufe erfolgten für die „Jutta Speidel“ -Stiftung und für die „Udo Walz“ -Stiftung

Dauerleihgaben erhielten der EON-Energiekonzern, Max- Planck- Institut, Hypo Vereinsbank/ UniCredit Group
Markus Lindinger ist Dozent an der creARTura Freising, KunsTRaum Abendsberg, bei Boesner in Augsburg, Forstinning und Nürnberg sowie an der Akademie Wildkogel.
Zahlreiche Ausstellungen, darunter Aichach, Basel, Braunschweig, Freising, Freiburg, Friedberg, Günzburg, München und Wien